Nach den Wahlen ist vor den Wahlen

Polittalk März 2020

Für die SVP liefen die Kantonsratswahlen so wie es aufgrund der politischen Grosswetterlage zu erwarten war und ein Sitz im Wahlkreis ging verloren. Auch in anderen Wahlkreisen musste die SVP Sitzverluste hinnehmen. Das Positive lässt das SVP-Sünneli jedoch schnell wieder hinter den Wolken hervorkommen, denn wir bleiben die wählerstärkste Partei im Kanton St.Gallen.

In der Stadt Wil stehen im Herbst die Kommunalwahlen an. Unser klares Ziel ist es, in der Stadt Wil wählerstärkste Partei zu werden. Wir wollen Sitze im Stadtparlament ausbauen und im Stadtrat vertreten sein. Die Ausgangslage ist ideal, unsere Fraktion ist aktiv im Stadtparlament und die Bürger anerkennen und unterstützen unsere Arbeit. Nicht umsonst sind wir mit Abstand die wählerstärkste Partei geblieben auch im Kreis Wil.

Mittlerweile ist vielen klar, dass die Stadtregierung endlich aus ihrer lethargischen Haltung herauskommen muss und dazu muss es gelingen, dass die bürgerlichen Parteien wieder die Mehrheit erhalten. Wenn wir es nicht schaffen, wirklich bürgerliche Volksvertreter ins Parlament und in den Stadtrat zu wählen, dann wird sich Wil weiterhin im Dämmerschlaf befinden. Das gegenwärtige wirtschaftliche Hoch wird sich früher oder später abflachen, und darum will die SVP die politischen Weichen in der Stadt rechtzeitig stellen. Wir können aber die bürgerliche Mehrheit nur erreichen, wenn endlich mehr Personen aus dem Gewerbe und der Wirtschaft in die Politik kommen, und sich für politische Arbeit zur Verfügung stellen, sei es im Stadtparlament oder sei es im Stadtrat.

Man sieht, es gibt noch einiges zu tun, also packen wir es an und wappnen uns für die Wahlen im Herbst. Die SVP will die Verantwortung mittragen und ist bereit, ihren Beitrag dazu zu leisten.


Ursula Egli, Kantonsrätin, Stadtparlamentarierin
und Präsidentin Ortspartei Wil


(C) 2011 - 2020: Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken